Grünes Papier: Grau oder weiß?

Grünes Papier: Grau oder weiß?

Deutschland gehört zu den fünf größten Papierkonsumenten weltweit. Mehr als 230 Kilogramm des Zellstoffprodukts verbraucht jeder Deutsche im Jahr.

Deutschland gehört zu den fünf größten Papierkonsumenten weltweit. Mehr als 230 Kilogramm des Zellstoffprodukts verbraucht jeder Deutsche im Jahr. Das belastet die Ressourcen des blau-grünen Planeten erheblich. Zum Glück ist „grünes“ Papier heute eine ernsthafte Alternative für Privatleute und Unternehmen.

Recycling-Papier: Mehr denn je im Umlauf? Zum Porfolio

Sehnsüchtig denke ich an diesem Montagmorgen an das vergangene Wochenende: in der Fernsehzeitschrift rätseln, dazu ein Stück Schokolade, das Kinoprogramm in der Lokalzeitung studieren, in den Werbeprospekten der Discounter schmökern, Stadt-Land-Fluss spielen und Kuchen vom Bäcker holen – all das gehört für mich zu einem gemütlichen Samstag Nachmittag. Und da hinterher alle Verpackungen im großen Altpapierkarton unter der Spüle landen, fühle ich mich gar nicht mal schlecht dabei.

Die Sache hat nur einen Haken: Nur wenn mein Altpapier wieder in der Papierherstellung zum Einsatz kommt, haben wir wirklich etwas für unsere Welt getan. Recylingpapiere zu kaufen ist jedoch nicht immer leicht. Im Schreibwarenhandel lachen mich Malblöcke mit niedlichen Tieren und Druckerpapiere in grünen Verpackungen an, dazu noch Hinweise wie „chlorfrei“. Das wirkt alles wunderbar ökologisch, ist es aber nicht.

Ist chlorfrei gebleichtes Papier wirklich umweltschädlich?

Chlorfreies Papier ist zwar weniger umweltschädlich gebleicht als herkömmlich behandeltes Papier, aber hinter diesem Hinweis verstecken sich viele schwarze Schafe, zum Beispiel solche, die statt Chlor mit dem genauso giftigen Chlorperoxid bleichen. Auch Hinweisen wie „tropenwaldfrei“ sollte man kritisch gegenüber stehen. Denn häufig werden die Zellstoffe dann von Plantagen bezogen, die auf zuvor kahl geholztem Regenwaldland stehen. Und auch wenn das nicht der Fall ist: Andere Wälder sind genauso gefährdet wie der tropische Regenwald und sollten nicht blindwütig abgeholzt werden.

Hier sind Recyclingpapiere die einzige Lösung, die sowohl für Endverbraucher als auch für Unternehmen problemlos funktioniert. Das bekannteste Umweltsiegel, das Produkte aus Recyclingpapier kennzeichnet, ist der Blaue Engel. Dieser blaue Mann im Lorbeerkranz steht für verlässliche Öko-Kriterien. Daneben kennzeichnet das „ÖKOPAplus“-Siegel Produkte aus 100% Altpapier.

Recyclingpapiere für das Büro sind dabei nicht mehr grau und unansehnlich. Es gibt heute Produkte, die einen Weißgrad von 100% erreichen. Ihre Laufeigenschaften unterscheiden sich auch nicht von denen herkömmlicher Produkte: Recyclingpapiere können zum Fotokopieren und Faxen, im Laserdrucker, Tintenstrahldrucker und Digitaldrucker problemlos eingesetzt werden. Sie eignen sich zur unternehmensinternen Kommunikation genauso wie zur -externen. Und hier schlummert ein großer Vorteil von Recyclingpapier: Der Mehrwert für Ihr Image! Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen mit Loyalität und Motivation danken, wenn Sie zeigen, dass Ihnen unsere Welt am Herzen liegt. Und so wie das Umweltbewusstsein bei den Deutschen steigt, steigt auch Ihr Image bei den Kunden und in der Öffentlichkeit, wenn Sie Produkte aus Recyclingpapier verwenden.

Bei vielen Online-Druckereien können Sie Ihre Printprodukte auf Recyclingpapier erstellen lassen. Flyerpilot.de bietet zum Beispiel an, Ihr Briefpapier auf 80g Recyclingpapier zu drucken. Dieses kostet nur wenige Euro mehr als das entsprechende weiße Offsetpapier und ist genauso 4/0-farbig bedruckbar. Testen Sie selbst – und merken sie keinen Unterschied!

Top Angebote zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*