Das Smartphone als Reiseführer

Das Smartphone als Reiseführer

Apps wie Wikitude 4.0 oder Cyclopedia zeigen Ziele und vieles mehr - so ein Reiseführer ist ja an sich ein herrliches Printprodukt

Apps wie Wikitude 4.0 oder Cyclopedia zeigen Ziele und vieles mehr

So ein Reiseführer ist ja an sich ein herrliches Printprodukt. Im besten Fall handlich, informativ und unterhaltsam mit Texten und Profi-Fotos. Wie nicht anders zu erwarten, drängen nun junge Unternehmen auch mit Applikationen für die allgegenwärtigen Smartphones auf den Markt, durch deren Download die Tourismus-Branche weiter verändert werden soll. „Wikitude 4.0“ und „Cyclopedia“ heißen zwei der Apps. Von „Augmented Reality“ ist im Zusammenhang mit diesen Anwendungen für mobile Geräte die Rede. Übersetzt wird das in der Branche mit „Erweiterte Realität“.

 

Für Apples iPhone, aber auch für die Betriebssysteme Android und Symbian OS ist die Anwendung „Wikitude 4.0“  des österreichischen Unternehmens „Mobilizy“ nutzbar. Mit Smartphone-Kamera und den verknüpften Geocodes von Social-Media-Netzwerken wie Flickr, Qype, YouTube, Twitter und vor allem mit der freien Enzyklopaedie Wikipedia ist das Resultat auf dem Mini-Bildschirm so etwas wie ein Navigationsgerät. Der Nutzer erlebt im Browser die Umgebung, wie sie andere Menschen mit Fotos, Audio- oder Videodokumenten festgehalten haben. Und kann seine eigene Wahrnehmung hinzufügen.

„Erweiterte Realität“, das ist in diesem Zusammenhang eine wirklich aussagekräftige Wortneuschöpfung der Informatik. Am Beispiel dieser Geschäftsidee, in deren Bereich sich auch ein Unternehmen namens „Chemical Wedding“  mit seiner Applikation „Cyclopedia“ für Apples iPhone 3GS bewegt, wird ihre Bedeutung sehr anschaulich. Mobile Computer wie Smartphones oder Tablet-PCs , sie verändern die Verhaltensweisen in einem rasanten Tempo. Sie verändern aber eben auch unsere Wahrnehmung und „erweitern“ die Realität.

Top Angebote zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Comments

  1. Spannend, was in der Branche so alles passiert. Für mich klingt die Idee mit diesen Apps für Reiseführer nach einer netten Spielerei. Mehr aber auch nicht.

    Leute, die auch in Zukunft Bücher für ihren Urlaub kaufen, die werden mehr lernen über das Land, in dem sie gerade unterwegs sind. Mehr sehen auch, schließlich sind sie nicht die ganze Zeit mit diesen Dingern beschäftigt.

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*
*